NIEDERLASSUNGEN/
PARTNER

linie

MESSETERMINE

linie

KONTAKT

Dichtungspartner Hamburg GmbH
Ferdinand-Harten-Straße 15
22949 Ammersbek
Telefon: +49-40-66 86 13-0
Telefax: +49-40-66 86 13 90
Email:service@dph.de

linie

Rechtliches

linie

Service

Hier finden Sie eine Auswahl an nützlichen Rechnern und Tabellen.

Bitte wählen Sie:

Grad - Fahrenheit Umrechner

Fahrenheit in Celsius

Eingabe: °F °C

Celsius in Fahrenheit

Eingabe: °C °F
Übersetzungsprogramm


Übersetze den Text:


von   



Übersetze eine Web-Seite:


von   

Währungsrechner
--->
Ausgangswährung:
Zielwährung:
Datum:
   
Betrag:
© finanzen.net
Zoll-mm Umrechner
mm Inch (Zoll)
=
Nachkommastellen:
cm Inch (Zoll)
=
Nachkommastellen:
Dichtspaltenbreiten für Verhältnis Druck-Härte
Max. Druck 60 Shore A 70 Shore A 80 Shore A 90 Shore A
7 bar 0,70 mm 0,79 mm 0,84 mm 0,86 mm
15 bar 0,56 mm 0,66 mm 0,73 mm 0,79 mm
20 bar 0,43 mm 0,56 mm 0,66 mm 0,73 mm
30 bar 0,36 mm 0,48 mm 0,58 mm 0,68 mm
35 bar 0,28 mm 0,40 mm 0,51 mm 0,64 mm
40 bar 0,20 mm 0,36 mm 0,48 mm 0,61 mm
50 bar 0,15 mm 0,31 mm 0,43 mm 0,56 mm
60 bar 0,10 mm 0,23 mm 0,36 mm 0,51 mm
70 bar 0,08 mm 0,20 mm 0,33 mm 0,48 mm
140 bar --- 0,05 mm 0,15 mm 0,28 mm
200 bar --- --- 0,08 mm 0,15 mm
275 bar --- --- 0,02 mm 0,10 mm
340 bar --- --- 0,01 mm 0,05 mm
400 bar --- --- --- 0,04 mm
500 bar --- --- --- 0,02 mm
600 bar --- --- --- 0,01 mm
Lagerung von Elastomeren

Für die Lagerung von O-Ringen gilt grundsätzlich die DIN 7716 (Richtlinie für Lagerung, Wartung und Reinigung von Gummierzeugnissen). Wichtig ist die sachgemäße Lagerung. Die Gebrauchsdauer von O-Ringen kann durch viele Einflüsse, wie z. B. Licht, Wärme, Feuchtigkeit, Sauerstoff, Ozon usw. beeinflußt und dadurch verändert werden. Die ideale Temperatur zur Lagerung liegt zwischen + 5 bis + 20 Grad C. Allgemein gilt die Lagerung in Polyethylenbeuteln verschweißt als optimal. Wir empfehlen folgende Lagerzeiten nicht wesentlich zu überschreiten:

NBR4 Jahre
FKM10 Jahre
FFKM/FFP10 Jahre
MVQ10 Jahre
EPDM6 Jahre
CR4 Jahre

Geltungsbereich

Die nachstehenden Richtlinien (Auszug aus DIN 7716) gelten für Gummi-Erzeugnisse in reiner und mit anderen Werkstoffen zusammengesetzter Form, und zwar für Elastomere aus Naturkautschuk und/oder Synthese- kautschuk sowie für Klebstoffe und Lösungen. Die Richtlinen nach DIN 7716 Abschnitt 3 und 4 gelten in erster Linie als Anforderungen für eine langzeitige Lagerung (im allgemeinen länger als 6 Monate). Für kurzfristige Lagerung (weniger als 6 Monate) - wie etwa in Produktions- und Auslieferungslägern mit laufendem Materialabfluß - sind die Vorschriften der DIN 7716 bis auf die generellen Anforderungen an den Lagerraum nach Abschnitt 3 und 3.1 sinngemäß anwendbar, solange dadurch Aussehen und Funktion der Erzeugnisse keine nachteiligen Veränderungen erfahren (siehe DIN 7716 Abschnitt 2) und solange nicht ein Widerspruch zu speziellen Forderungen dieser Norm für ausdrücklich kurze Lagerfristen von Gummi-Erzeugnissen entsteht (siehe DIN 7716 Abschnitt 4.2.b)

Allgemeines

Unter ungünstigen Lagerungsbedingungen oder bei unsachgemäßer Behandlung ändern die meisten Gummi-Erzeugnisse ihre physikalischen Eigenschaften. Sie können z.B. durch übermäßige Verhärtung, Weichwerden, bleibende Verformung sowie durch Abblättern, Risse oder sonstige Oberflächenschäden unbrauchbar werden. Die Veränderungen können durch die Einwirkung von z.B. Sauerstoff, Ozon, Wärme, Licht, Feuchtigkeit, Lösungsmittel oder die Lagerung unter Spannung hervorgerufen werden. Sachgemäß gelagerte und behandelte Gummi-Erzeugnisse bleiben über einen langen Zeitraum (einige Jahre) fast unverändert in ihren Eigenschaften

Lagerung

Der Lagerraum soll kühl, trocken, staubfrei und mäßig belüftet sein.

Temperatur

Die Lagertemperatur sollte +15°C sein und darf +25°C nicht überschreiten, da es sonst zu einer Verhärtung der physikalischen Eigenschaften oder Verkürzung der Lebensdauer kommen kann. Die Lagertemperatur sollte ebenfalls nicht unter -10°C liegen. Niedrigere Temperaturen sind für Gummi-Erzeugnisse im allgemeinen nicht schädlich, doch können diese bei tieferen Temperaturen sehr steif werden. Stark gekühlte Erzeugnisse sind vor Inbetriebnahme längere Zeit auf eine Temperatur von über +20°C zu bringen. Klebstoffe und Lösungen dürfen nicht kälter als 0°C, Gummi-Erzeugnisse aus gewissen Chloroprenekautschuktypen unter Umständen nicht kälter als +12°C gelagert werden.

Heizung

Bei Heizung des Lagerraums sind Heizkörper und Leitungen abzuschirmen. Die Wärmequellen in den Lager- räumen sollen so ausgelegt sein, daß die Temperatur der eingelagerten Artikel +25°C nicht übersteigt. Der Abstand zwischen Heizkörper und Lagergut muß mindestens 1 m betragen.

Feuchtigkeit

Gummi-Erzeugnisse sollten nicht in feuchten Lagerräumen gelagert werden. Es ist darauf zu achten, daß keine Kondensation entsteht. Die relative Luftfeuchtigkeit liegt am günstigsten unter 65%.

Beleuchtung

Die Gummi-Erzeugnisse sollen vor Licht geschützt werden, insbesondere vor direkter Sonnenbestrahlung und vor starkem künstlichen Licht mit hohem ultravioletten Anteil. Die Fenster der Lagerräume sind aus diesem Grunde mit einem roten oder orangefarbenen (keinesfalls blauen) Schutzanstrich zu versehen. Alle Lichtquellen, die ultraviolette Strahlen aussenden, wie z.B. offen installierte Leuchtstoffröhren, wirken insbesondere wegen der damit verbundenen Ozonbildung schädigend. Vorzuziehen ist eine Raumbeleuchtung mit normalen Glühlampen.

Sauerstoff/Ozon

Die Gummi-Erzeugisse sollen vor Luftwechsel, vor allem vor Zugluft, geschützt werden durch Einhüllen, durch Lagerung in luftdichten Behältern oder durch andere Mittel. Dies bezieht sich vor allem auf die Artikel mit einer großen Oberfläche im Verhältnis zum Volumen, z.B. gummierte Stoffe oder zellige Artikel. Da Ozon besonders schädlich ist, dürfen die Lagerräume keinerlei Ozon erzeugende Einrichtungen enthalten, wie z.B. fluores- zierende Lichtquellen, Quecksilberdampflampen, Elektromotoren oder sonstige Geräte, die Funken oder andere elektrische Entladungen erzeugen können. Verbrennungsgase und Dämpfe, die durch photochemische Vorgänge zu Ozonbildung führen können, sollten beseitigt werden. Lösungsmittel, Kraftstoffe, Schmierstoffe, Chemikalien, Säuren, Desinfektionsmittel u.ä. dürfen im Lagerraum nicht aufbewahrt werden. Gummilösungen sind unter Beachtung der behördlichen Vorschriften über die Lagerung und Beförderung brennbarer Flüssig- keiten in einem besonderen Raum zu lagern.

Verformung

Es ist darauf zu achten, daß Gummi-Erzeugnisse spannungsfrei, d.h. ohne Zug, Druck oder sonstige Verformungen gelagert werden, da Spannungen sowohl eine bleibende Verformung als auch Rißbildung begünstigen. Bestimmte Metalle, im besonderen Kupfer und Mangan, wirken auf Gummi-Erzeugnisse schädigend. Deshalb dürfen Gummi-Erzeugnisse nicht in Berührung mit diesen Metallen gelagert werden, sondern müssen durch Verpackung oder durch Abschluß mit einer Schicht, z.B. Papier oder Polyethylen, geschützt werden. Die Werkstoffe der Behälter, des Verpackungs- und Abdeckmaterials dürfen keine für Gummi-Erzeugnisse schädlichen Bestandteile enthalten, z. B. Kupfer oder kupferenthaltende Legierungen, Benzin, Öl und dergleichen. Weichmacher enthaltende Folien dürfen zur Verpackung nicht verwendet werden.

Werden Gummi-Erzeugnisse eingepudert, so darf der Puder keine für die Gummi-Erzeugnisse schädlichen Bestandteile enthalten. Geeignet zum Einpudern sind Talkum, Schlämmkreide, feinkörniges Glimmerpulver und Reisstärke. Das gegenseitige Berühren von Gummi-Erzeugnissen verschiedener Zusammensetzung ist zu vermeiden. Das gilt vor allem für Gummi-Erzeugnisse verschiedener Farben. Gummi-Erzeugnisse sollten für eine möglichst kurze Zeit im Lager verbleiben. Bei langfristiger Lagerung ist darauf zu achten, daß neu hinzu- kommende Erzeugnisse von den schon vorhandenen getrennt gelagert werden. An dieser Stelle weisen wir auf die DIN 9088 Luft- und Raumfahrt-Richtlinien für die zulässigen Lagerzeiten von Erzeugnissen aus Elastomeren hin.

Reinigung und Wartung

Die Reinigung von Gummi-Erzeugnissen kann mit Seife und warmem Wasser erfolgen. Die gereinigten Artikel sind bei Raumtemperatur zu trocknen. Nach einer längeren Lagerung (6 bis 8 Monate) können die Erzeugnisse mit einer 1,5%igen Natriumkarbonatlösung gereinigt werden. Die Reste der Reinigungsflüssigkeit sind mit Wasser abzuspülen. Wirksame und besonders schonende Reinigungsmittel werden vom Hersteller empfohlen.

Lösungsmittel, wie Trichlorethylen, Tetrachlorkohlenstoff sowie Kohlenwasserstoffe dürfen zum Reinigen nicht verwendet werden. Weiter verbietet sich hierfür die Benutzung von scharfkantigen Gegenständen, Drahtbürsten, Schmirgelpapier usw. Wiedergegeben mit Genehmigung des Deutschen Normenauschusses. Maßgebend ist die jeweils neueste Ausgabe des Normblattes im Normformat A4, das bei der Beuth-Vertrieb GmbH erhältlich ist.

Werkstoffe nach DIN
ISO 1629 ASTM 1418 chem. Bezeichnung Handelsnamen/Markenzeichen
ACM ACM Polyacrylat-Kautschuk Nipol®
AU AU Polyster-Urethan Adipren®
CR CR Chloropren-Kautschuk /Neopren-Kautschuk Neoprene®
CSM CSM Chlorsulphonyl-Polyethylen-Kautschuk Hypalon®
EPDM EPDM Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk Keltan®
FEPM TFE/P (ungen.) Tetrafluorethylen-
Propylen-Copolymer-Kautschuk
Aflas®
FFKM FFKM Perfluor-Kautschuk HPF
FKM FKM ( alt FPM) Fluor-Kautschuk Viton®
FVMQ FVMQ Fluorsilikon-Kautschuk Silastic®
HNBR HNBR Hydrierter Nitril-Butadien-Kautschuk Therban®
IIR IIR Butyl-Kautschuk Esso Butyl®
NBR NBR Nitril-Butadien-Kautschuk Perbunan NT®
NR NR Natur-Kautschuk Semperit A590®
SBR SBR Styrol-Butadien-Kautschuk Buna S®
VMQ VMQ Methyl-Vinyl-Silikon-Kautschuk Silopren®
O-Ring Toleranzen
Innendurch-
messer
zulässige Schnurstärke Schnurstärke Schnurstärke Schnurstärke
bis mm Abweichung 1.80 ± 0.08 2.65 ± 0.09 3.55 ± 0.10 5.33 ± 0.13
2.15 ±0.13 *
2.80 ±0.14 *
4.50 ±0.14 *
4.87 ±0.15 *
6.30 ±0.15 *
6.17 ±0.16 *
8.50 ±0.16 *
8.76 ±0.17 *
10.00 ±0.17 *
10.50 ±0.18 *
11.20 ±0,19 *
14.00 ±0.19 * *
15.00 ±0.20 * *
17.00 ±0.21 * *
18.00 ±0.21 * *
19.00 ±0.22 * *
21.20 ±0.23 * *
22.40 ±0.24 * *
25.00 ±0.25 * *
25.80 ±0.26 * *
28.00 ±0.28 * *
30.00 ±0.29 * *
31.50 ±0.31 * *
32.50 ±0.32 * *
33.50 ±0.32 * *
34.50 ±0.33 * *
35.50 ±0.34 * *
36.50 ±0.35 * *
37.50 ±0.36 * *
38.70 ±0.37 * *
40.00 ±0.38 * *
41.20 ±0.39 * *
42.50 ±0.40 * *
43.70 ±0.41 * *
45.00 ±0.42 * *
46.20 ±0.43 * *
47.50 ±0.44 * *
48.70 ±0.45 * *
50.00 ±0.46 * *
51.50 ±0.47 * *
53.00 ±0.48 * *
54.50 ±0.50 * *
56.00 ±0.51 * *
58.00 ±0.52 * *
60.00 ±0.54 * *
61.50 ±0.55 * *
63.00 ±0.56 * *
65.00 ±0.58 * *
67.00 ±0.59 * *
69.00 ±0.61 * *
71.00 ±0.63 * *
73.00 ±0.64 * *
75.00 ±0.66 * *
77.50 ±0.67 * *
80.00 ±0.69 * *
82.50 ±0.71 * *
85.00 ±0.73 * *
87.50 ±0.75 * *
90.00 ±0.77 * *
92.50 ±0.79 * *
95.00 ±0.81 * *
97.50 ±0.83 * *
100.00 ±0.84 * *
103.00 ±0.87 * *
106.00 ±0.89 * *
109.00 ±0.91 * *
112.00 ±0.93 * *
115.00 ±0.95 * *
118.00 ±0.97 * *
122.00 ±1.00 * *
125.00 ±1.03 * *
128.00 ±1.05 * *
132.00 ±1.08 * *
136.00 ±1.10 * *
140.00 ±1.13 * *
145.00 ±1.17 * *
150.00 ±1.20 * *
155.00 ±1.24 * *
160.00 ±1.27 * *
165.00 ±1.31 * *
170.00 ±1.34 * *
175.00 ±1.38 * *
180.00 ±1.41 * *
185.00 ±1.44 * *
190.00 ±1.48 * *
195.00 ±1.51 * *
200.00 ±1.55 * *
206.00 ±1.59 *
212.00 ±1.63 *
218.00 ±1.67 *
224.00 ±1.71 *
230.00 ±1.75 *
236.00 ±1.79 *
243.00 ±1.83 *
250.00 ±1.88 *
258.00 ±1.93 *
265.00 ±1.98 *
272.00 ±2.02 *
280.00 ±2.08 *
290.00 ±2.14 *
300.00 ±2.21 *
307.00 ±2.25 *
315.00 ±2.30 *
325.00 ±2.37 *
335.00 ±2.43 *
345.00 ±2.49 *
355.00 ±2.56 *
365.00 ±2.62 *
375.00 ±2.68 *
387.00 ±2.76 *
400.00 ±2.84 *
412.00 ±2.91
425.00 ±2.99
437.00 ±3.07
450.00 ±3.15
462.00 ±3.22
475.00 ±3.30
487.00 ±3.37
500.00 ±3.45
515.00 ±3.54
530.00 ±3.63
545.00 ±3.72
560.00 ±3.81
580.00 ±3.93
600.00 ±4.05
615.00 ±4.13
630.00 ±4.22
650.00 ±4.34
670.00 ±4.46
Beständigkeitsliste (10 MB)

Beständigkeitsliste

Kautschukgruppen
1. R - Typen
ABR Acrylat-Butadien Kautschuke
BR Butadien Kautschuke (Buna CB, Taktene)
CR Chloropren Kautschuke (Baypren, Neoprene)
IIR Isobutylen-Isopren Kautschuke oder Butyl-Kautschuke (Polysar Butyl)
BIIR Brombutyl Kautschuke (Polysar Bromobutyl)
CIIR Chlorbutyl Kautschuke (Polysar Chlorobutyl)
IR Isopren Kautschuke, synthetisch
NBR Acrylnitril-Butadien Kautschuke (Perbunan NT, Krynac und Perbunan)
HNBR Hydrierte Acrylnitril-Butadien Kautschuke (Therban)
NCR Acrylnitril-Chloropren Kautschuke
NIR Acrylnitril-Isopren Kautschuke
NR Isopren Kautschuk (Naturkautschuk)
PBR Vinylpyridin-Butadien Kautschuke
PSBR Vinylpyridin-Butadiene-Styrol Kautschuke (Pyratex)
SBR Styrol-Butadien Kautschuke (Buna SL/VSL, Polysar S und  Baystal)
SCR Styrol-Chloropren Kautschuke
SIR Styrol-Isopren Kautschuke
2. M - Typ
ACM Copolymere von Ethylacrylaten oder underen Acrylaten mit einer geringen Monomermenge, die die Vulkanisation ermöglicht
ANM Copolymere von Ethylacrylaten oder underen Acrylaten und Acrylnitril
CM Chloriertes Polyethylen 
CFM Poly-Trifluorchlorethen (entsprechend ISO 1043: PCTFE)
CSM Chlorsulphoniertes Polyethylen
EAM Copolymere von Ethen und Acrylaten mit einer geringen Monomermenge, die die Vulkanisation ermöglicht (Vamac)
EPDM Terpolymere von Ethen, Propen und einem Diene, das eine ungesättigte Seitengruppe zur Schwefelvulkanisation einbringt (Buna EP)
EPM Copolymere von Ethen und Propen (Buna EP)
EVM Copolymere von Ethen und Vinylacetat (Levapren)
(FKM) Kautschuke mit Fluor-, Fluoralkyl- oder Fluoralkoxy- Gruppen an der Polymerkette
IM Polyisobuten, Polyisobutylene
3. O - Typen
CO Polychlormethyl-Oxirane; Epichlorhydrin Kautschuke
ECO Copolymere von Ethylenoxiden (Oxirane) und Chlormethyl-Oxiranen (Epichlorhydrin)
GPO (PO) Copolymere von Propylenoxiden und Alkylglycid-Ethern
4. Q - Typ
FMQ Silicon-Kautschuk mit Methyl-- und Fluor- Gruppen an der Polymerkette
FVMQ Silicon-Kautschuk mit Methyl-, Vinyl- und Fluor - Gruppen an der Polymerkette
MQ Silicon-Kautschuk mit ausschließlich Methyl-Gruppen an der Polymerkette ,z.B. Polydimethyl-siloxane
PMQ Silicon-Kautschuk mit Methyl- und Phenyl- Gruppen an der Polymerkette
PVMQ Silicon-Kautschuk mit Methyl-, Pheny-l und Viny - Gruppen an der Polymerkette
VMQ Silicon-Kautschuk mit Methyl- und Vinyl - Gruppen an der Polymerkette (Silopren) .Silopren Kautschuke werden oft einfach mit Q bezeichnet
5. U - Typ
AFMU Terpolymere von Tetrafluorethen, Trifluor-nitrosomethan und Nitrosoperfluorbutansäure
AU Polyester-Urethan-Kautschuke (Urepan, Adiprene)
EU Polyether-Urethan-Kautschuke (Urepan, Adiprene)
6. Modifikationen
X Carboxylierte Kautschuke
S Lösungspolymere
EM Emulsionspolymere
OE Öl-gestreckte Kautschuke
B Bromierte Kautschuke
C Chlorierte Kautschuke
Y Thermoplastische Kautschuke
Quelle: BAYER AG, Kautschuk-Anwendung
PTFE Führer

Fluorkunststoffe Übersicht

PTFE Eigenschaften

PTFE-Werkstoffdaten

FEP O-Ring Info`s
FEP_01

FEP-ummantelte O-Ringe haben einen elastischen Kern aus Viton®- oder Silikon (Si). Der jeweilige Viton®- oder Silikon-O-Ring wird von einem dünnwandigen Mantel aus FEP nahtlos umschlossen. Die Stärke des FEP-Mantels richtet sich nach dem Innendurchmesser des Dichtringes und dessen Schnurstärke. Durch diese Eigenschaften ergeben sich neue zusätzliche Anwendungsmöglichkeiten für den FEP-ummantelten O-Ring. Während durch den verwendeten O-Ring aus Silikon oder Viton® die erforderliche Elastizität erreicht wird, gewährleistet der FEP-Mantel eine hohe chemische Beständigkeit des Dichtringes. Die typischen Anwendungsmöglichkeiten für den FEP-ummantelten O-Ring ergeben sich in den Bereichen der chemischen Industrie, Petrochemie, Pharma- und Lebensmittelindustrie.

fep1 fep2

FEP- ummantelte O-Ringe sind mit einem Viton®- oder Silikonkern lieferbar. Grundsätzlich sind sämtliche Abmessungen im Bereich 1,5-19,0mm Schnurstärke lieferbar. Standard- mäßig werden vorzugsweise folgende Ringe geführt:

Viton® ist eine Marke von DuPont Performance Elastomers

FEP-Flyer

Innendurchmesser des Dichtringes
in mm
Schnurstärke des Dichtringes
in mm
12,42 +/-0,18 bis 133,07 +/-0,94 1,78
12,37 +/-0,18 bis 247,32 +/-1,40 2,62
25,00 +/-0,25 bis 456,06 +/-2,15 3,53
50,17 +/-0,46 bis 658,88 +/-2,40 5,33
126,37 +/-0,94 bis 658,88 +/-2,40 6,99