OFFICES/PARTNER

linie

CONTACT

Dichtungspartner Hamburg GmbH
Ferdinand-Harten-Straße 15
22949 Ammersbek
Phone: +49-40-66 86 13-0
Fax: +49-40-66 86 13 90
Email:service@dph.de

linie

Disclaimer

linie

Service

Here you will find some helpful calculators and charts

Please choose here:

Celsius-Fahrenheit-calculator

Fahrenheit in Celsius

Input: °F °C

Celsius in Fahrenheit

Input: °C °F
translation program


translate the text:


from   



translate a Web-Site:


from   

currency calculator
--->
From this currency:
Target currency:
Date:
   
Amount:
© finanzen.net
inch-mm calculator
mm Inch (Zoll)
=
decimal:
cm Inch (Zoll)
=
decimal:
seal-gap-width for pressure-hardness
Max. pressure 60 Shore A 70 Shore A 80 Shore A 90 Shore A
7 bar 0,70 mm 0,79 mm 0,84 mm 0,86 mm
15 bar 0,56 mm 0,66 mm 0,73 mm 0,79 mm
20 bar 0,43 mm 0,56 mm 0,66 mm 0,73 mm
30 bar 0,36 mm 0,48 mm 0,58 mm 0,68 mm
35 bar 0,28 mm 0,40 mm 0,51 mm 0,64 mm
40 bar 0,20 mm 0,36 mm 0,48 mm 0,61 mm
50 bar 0,15 mm 0,31 mm 0,43 mm 0,56 mm
60 bar 0,10 mm 0,23 mm 0,36 mm 0,51 mm
70 bar 0,08 mm 0,20 mm 0,33 mm 0,48 mm
140 bar --- 0,05 mm 0,15 mm 0,28 mm
200 bar --- --- 0,08 mm 0,15 mm
275 bar --- --- 0,02 mm 0,10 mm
340 bar --- --- 0,01 mm 0,05 mm
400 bar --- --- --- 0,04 mm
500 bar --- --- --- 0,02 mm
600 bar --- --- --- 0,01 mm
warehousing of elastomer

Für die Lagerung von O-Ringen gilt grundsätzlich die DIN 7716 (Richtlinie für Lagerung, Wartung und Reinigung von Gummierzeugnissen). Wichtig ist die sachgemäße Lagerung. Die Gebrauchsdauer von O-Ringen kann durch viele Einflüsse, wie z. B. Licht, Wärme, Feuchtigkeit, Sauerstoff, Ozon usw. beeinflußt und dadurch verändert werden. Die ideale Temperatur zur Lagerung liegt zwischen + 5 bis + 20 Grad C. Allgemein gilt die Lagerung in Polyethylenbeuteln verschweißt als optimal. Wir empfehlen folgende Lagerzeiten nicht wesentlich zu überschreiten:

NBR 4 Jahre
FKM 10 Jahre
FFKM/FFP 10 Jahre
MVQ 10 Jahre
EPDM 6 Jahre
CR 4 Jahre

Geltungsbereich

Die nachstehenden Richtlinien (Auszug aus DIN 7716) gelten für Gummi-Erzeugnisse in reiner und mit anderen Werkstoffen zusammengesetzter Form, und zwar für Elastomere aus Naturkautschuk und/oder Synthese- kautschuk sowie für Klebstoffe und Lösungen. Die Richtlinen nach DIN 7716 Abschnitt 3 und 4 gelten in erster Linie als Anforderungen für eine langzeitige Lagerung (im allgemeinen länger als 6 Monate). Für kurzfristige Lagerung (weniger als 6 Monate) - wie etwa in Produktions- und Auslieferungslägern mit laufendem Materialabfluß - sind die Vorschriften der DIN 7716 bis auf die generellen Anforderungen an den Lagerraum nach Abschnitt 3 und 3.1 sinngemäß anwendbar, solange dadurch Aussehen und Funktion der Erzeugnisse keine nachteiligen Veränderungen erfahren (siehe DIN 7716 Abschnitt 2) und solange nicht ein Widerspruch zu speziellen Forderungen dieser Norm für ausdrücklich kurze Lagerfristen von Gummi-Erzeugnissen entsteht (siehe DIN 7716 Abschnitt 4.2.b)

Allgemeines

Unter ungünstigen Lagerungsbedingungen oder bei unsachgemäßer Behandlung ändern die meisten Gummi-Erzeugnisse ihre physikalischen Eigenschaften. Sie können z.B. durch übermäßige Verhärtung, Weichwerden, bleibende Verformung sowie durch Abblättern, Risse oder sonstige Oberflächenschäden unbrauchbar werden. Die Veränderungen können durch die Einwirkung von z.B. Sauerstoff, Ozon, Wärme, Licht, Feuchtigkeit, Lösungsmittel oder die Lagerung unter Spannung hervorgerufen werden. Sachgemäß gelagerte und behandelte Gummi-Erzeugnisse bleiben über einen langen Zeitraum (einige Jahre) fast unverändert in ihren Eigenschaften

Lagerung

Der Lagerraum soll kühl, trocken, staubfrei und mäßig belüftet sein.

Temperatur

Die Lagertemperatur sollte +15°C sein und darf +25°C nicht überschreiten, da es sonst zu einer Verhärtung der physikalischen Eigenschaften oder Verkürzung der Lebensdauer kommen kann. Die Lagertemperatur sollte ebenfalls nicht unter -10°C liegen. Niedrigere Temperaturen sind für Gummi-Erzeugnisse im allgemeinen nicht schädlich, doch können diese bei tieferen Temperaturen sehr steif werden. Stark gekühlte Erzeugnisse sind vor Inbetriebnahme längere Zeit auf eine Temperatur von über +20°C zu bringen. Klebstoffe und Lösungen dürfen nicht kälter als 0°C, Gummi-Erzeugnisse aus gewissen Chloroprenekautschuktypen unter Umständen nicht kälter als +12°C gelagert werden.

Heizung

Bei Heizung des Lagerraums sind Heizkörper und Leitungen abzuschirmen. Die Wärmequellen in den Lager- räumen sollen so ausgelegt sein, daß die Temperatur der eingelagerten Artikel +25°C nicht übersteigt. Der Abstand zwischen Heizkörper und Lagergut muß mindestens 1 m betragen.

Feuchtigkeit

Gummi-Erzeugnisse sollten nicht in feuchten Lagerräumen gelagert werden. Es ist darauf zu achten, daß keine Kondensation entsteht. Die relative Luftfeuchtigkeit liegt am günstigsten unter 65%.

Beleuchtung

Die Gummi-Erzeugnisse sollen vor Licht geschützt werden, insbesondere vor direkter Sonnenbestrahlung und vor starkem künstlichen Licht mit hohem ultravioletten Anteil. Die Fenster der Lagerräume sind aus diesem Grunde mit einem roten oder orangefarbenen (keinesfalls blauen) Schutzanstrich zu versehen. Alle Lichtquellen, die ultraviolette Strahlen aussenden, wie z.B. offen installierte Leuchtstoffröhren, wirken insbesondere wegen der damit verbundenen Ozonbildung schädigend. Vorzuziehen ist eine Raumbeleuchtung mit normalen Glühlampen.

Sauerstoff/Ozon

Die Gummi-Erzeugisse sollen vor Luftwechsel, vor allem vor Zugluft, geschützt werden durch Einhüllen, durch Lagerung in luftdichten Behältern oder durch andere Mittel. Dies bezieht sich vor allem auf die Artikel mit einer großen Oberfläche im Verhältnis zum Volumen, z.B. gummierte Stoffe oder zellige Artikel. Da Ozon besonders schädlich ist, dürfen die Lagerräume keinerlei Ozon erzeugende Einrichtungen enthalten, wie z.B. fluores- zierende Lichtquellen, Quecksilberdampflampen, Elektromotoren oder sonstige Geräte, die Funken oder andere elektrische Entladungen erzeugen können. Verbrennungsgase und Dämpfe, die durch photochemische Vorgänge zu Ozonbildung führen können, sollten beseitigt werden. Lösungsmittel, Kraftstoffe, Schmierstoffe, Chemikalien, Säuren, Desinfektionsmittel u.ä. dürfen im Lagerraum nicht aufbewahrt werden. Gummilösungen sind unter Beachtung der behördlichen Vorschriften über die Lagerung und Beförderung brennbarer Flüssig- keiten in einem besonderen Raum zu lagern.

Verformung

Es ist darauf zu achten, daß Gummi-Erzeugnisse spannungsfrei, d.h. ohne Zug, Druck oder sonstige Verformungen gelagert werden, da Spannungen sowohl eine bleibende Verformung als auch Rißbildung begünstigen. Bestimmte Metalle, im besonderen Kupfer und Mangan, wirken auf Gummi-Erzeugnisse schädigend. Deshalb dürfen Gummi-Erzeugnisse nicht in Berührung mit diesen Metallen gelagert werden, sondern müssen durch Verpackung oder durch Abschluß mit einer Schicht, z.B. Papier oder Polyethylen, geschützt werden. Die Werkstoffe der Behälter, des Verpackungs- und Abdeckmaterials dürfen keine für Gummi-Erzeugnisse schädlichen Bestandteile enthalten, z. B. Kupfer oder kupferenthaltende Legierungen, Benzin, ßl und dergleichen. Weichmacher enthaltende Folien dürfen zur Verpackung nicht verwendet werden.

Werden Gummi-Erzeugnisse eingepudert, so darf der Puder keine für die Gummi-Erzeugnisse schädlichen Bestandteile enthalten. Geeignet zum Einpudern sind Talkum, Schlämmkreide, feinkörniges Glimmerpulver und Reisstärke. Das gegenseitige Berühren von Gummi-Erzeugnissen verschiedener Zusammensetzung ist zu vermeiden. Das gilt vor allem für Gummi-Erzeugnisse verschiedener Farben. Gummi-Erzeugnisse sollten für eine möglichst kurze Zeit im Lager verbleiben. Bei langfristiger Lagerung ist darauf zu achten, daß neu hinzu- kommende Erzeugnisse von den schon vorhandenen getrennt gelagert werden. An dieser Stelle weisen wir auf die DIN 9088 Luft- und Raumfahrt-Richtlinien für die zulässigen Lagerzeiten von Erzeugnissen aus Elastomeren hin.

Reinigung und Wartung

Die Reinigung von Gummi-Erzeugnissen kann mit Seife und warmem Wasser erfolgen. Die gereinigten Artikel sind bei Raumtemperatur zu trocknen. Nach einer längeren Lagerung (6 bis 8 Monate) können die Erzeugnisse mit einer 1,5%igen Natriumkarbonatlösung gereinigt werden. Die Reste der Reinigungsflüssigkeit sind mit Wasser abzuspülen. Wirksame und besonders schonende Reinigungsmittel werden vom Hersteller empfohlen.

Lösungsmittel, wie Trichlorethylen, Tetrachlorkohlenstoff sowie Kohlenwasserstoffe dürfen zum Reinigen nicht verwendet werden. Weiter verbietet sich hierfür die Benutzung von scharfkantigen Gegenständen, Drahtbürsten, Schmirgelpapier usw. Wiedergegeben mit Genehmigung des Deutschen Normenauschusses. Maßgebend ist die jeweils neueste Ausgabe des Normblattes im Normformat A4, das bei der Beuth-Vertrieb GmbH erhältlich is

material according DIN
ISO 1629 ASTM 1418 chem. name tradename/brand label
ACM ACM polyacrylate rubber Nipol®
AU AU polyester urethane Adipren®
CR CR chloroprene rubber/neoprene rubber Neoprene®
CSM CSM Chlorsulphonyl-polyethylene-rubber Hypalon®
EPDM EPDM ethylene-propylene-diene-rubber Keltan®
FEPM TFE/P (ungen.) tetraflourineethylene-
propylene-copolymer-rubber
Aflas®
FFKM FFKM perfluorine-rubber HPF
FKM FKM ( alt FPM) fluorine-rubber Viton®
FVMQ FVMQ flourine-silicone-rubber Silastic®
HNBR HNBR hydrogenated nitrile-butadiene-rubber Therban®
IIR IIR butyl-rubber Esso Butyl®
NBR NBR nitrile-butadiene-rubber Perbunan NT®
NR NR natural rubber Semperit A590®
SBR SBR styrene-butadiene-rubber Buna S®
VMQ VMQ methyl-vinyl-silicone-rubber Silopren®
o-ring tolerances
inner-
diameter
admissible cross section cross section cross section cross section
bis mm tolerance 1.80 ± 0.08 2.65 ± 0.09 3.55 ± 0.10 5.33 ± 0.13
2.15 ±0.13 *
2.80 ±0.14 *
4.50 ±0.14 *
4.87 ±0.15 *
6.30 ±0.15 *
6.17 ±0.16 *
8.50 ±0.16 *
8.76 ±0.17 *
10.00 ±0.17 *
10.50 ±0.18 *
11.20 ±0,19 *
14.00 ±0.19 * *
15.00 ±0.20 * *
17.00 ±0.21 * *
18.00 ±0.21 * *
19.00 ±0.22 * *
21.20 ±0.23 * *
22.40 ±0.24 * *
25.00 ±0.25 * *
25.80 ±0.26 * *
28.00 ±0.28 * *
30.00 ±0.29 * *
31.50 ±0.31 * *
32.50 ±0.32 * *
33.50 ±0.32 * *
34.50 ±0.33 * *
35.50 ±0.34 * *
36.50 ±0.35 * *
37.50 ±0.36 * *
38.70 ±0.37 * *
40.00 ±0.38 * *
41.20 ±0.39 * *
42.50 ±0.40 * *
43.70 ±0.41 * *
45.00 ±0.42 * *
46.20 ±0.43 * *
47.50 ±0.44 * *
48.70 ±0.45 * *
50.00 ±0.46 * *
51.50 ±0.47 * *
53.00 ±0.48 * *
54.50 ±0.50 * *
56.00 ±0.51 * *
58.00 ±0.52 * *
60.00 ±0.54 * *
61.50 ±0.55 * *
63.00 ±0.56 * *
65.00 ±0.58 * *
67.00 ±0.59 * *
69.00 ±0.61 * *
71.00 ±0.63 * *
73.00 ±0.64 * *
75.00 ±0.66 * *
77.50 ±0.67 * *
80.00 ±0.69 * *
82.50 ±0.71 * *
85.00 ±0.73 * *
87.50 ±0.75 * *
90.00 ±0.77 * *
92.50 ±0.79 * *
95.00 ±0.81 * *
97.50 ±0.83 * *
100.00 ±0.84 * *
103.00 ±0.87 * *
106.00 ±0.89 * *
109.00 ±0.91 * *
112.00 ±0.93 * *
115.00 ±0.95 * *
118.00 ±0.97 * *
122.00 ±1.00 * *
125.00 ±1.03 * *
128.00 ±1.05 * *
132.00 ±1.08 * *
136.00 ±1.10 * *
140.00 ±1.13 * *
145.00 ±1.17 * *
150.00 ±1.20 * *
155.00 ±1.24 * *
160.00 ±1.27 * *
165.00 ±1.31 * *
170.00 ±1.34 * *
175.00 ±1.38 * *
180.00 ±1.41 * *
185.00 ±1.44 * *
190.00 ±1.48 * *
195.00 ±1.51 * *
200.00 ±1.55 * *
206.00 ±1.59 *
212.00 ±1.63 *
218.00 ±1.67 *
224.00 ±1.71 *
230.00 ±1.75 *
236.00 ±1.79 *
243.00 ±1.83 *
250.00 ±1.88 *
258.00 ±1.93 *
265.00 ±1.98 *
272.00 ±2.02 *
280.00 ±2.08 *
290.00 ±2.14 *
300.00 ±2.21 *
307.00 ±2.25 *
315.00 ±2.30 *
325.00 ±2.37 *
335.00 ±2.43 *
345.00 ±2.49 *
355.00 ±2.56 *
365.00 ±2.62 *
375.00 ±2.68 *
387.00 ±2.76 *
400.00 ±2.84 *
412.00 ±2.91
425.00 ±2.99
437.00 ±3.07
450.00 ±3.15
462.00 ±3.22
475.00 ±3.30
487.00 ±3.37
500.00 ±3.45
515.00 ±3.54
530.00 ±3.63
545.00 ±3.72
560.00 ±3.81
580.00 ±3.93
600.00 ±4.05
615.00 ±4.13
630.00 ±4.22
650.00 ±4.34
670.00 ±4.46
list of resistance (10 MB)

list of resistance

groups of rubber
1. R - types
ABR acrylate-butadiene-rubber
BR butadiene rubber (Buna CB, Taktene)
CR chloroprene rubber (Baypren, Neoprene)
IIR isobutylene-isoprene rubber or butylene rubber (Polysar Butyl)
BIIR bromine-butylene rubber (Polysar Bromobutyl)
CIIR chlorine-butylene rubber (Polysar Chlorobutyl)
IR isoprene rubber, sythetic
NBR acrylonitrile-butadiene rubber (Perbunan NT, Krynac und Perbunan)
HNBR hydrogenated acrylonitrile-butadiene rubber (Therban)
NCR acrylonitrile-chloroprene rubber
NIR acrylonitrile-isoprene rubber
NR natural rubber
PBR vinylpyridine-butadiene rubber
PSBR vinylpyridine-butadiene-styrene rubber (Pyratex)
SBR styrene-butadiene rubber (Buna SL/VSL, Polysar S und  Baystal)
SCR styrene-chloroprene rubber
SIR styrene-isoprene rubber
2. M-types
ACM copolymers of ethylacrylates or other acrylates with a minor monomeric portion, which make vulcanisation possible
ANM copolymers of ethylacrylates or other acrylates and acrylonitriles
CM chlorinated polyethylene
CFM poly-triflourchlorethene (according ISO 1043:PCTFE)
CSM chlorinesulphonated polyethylene
EAM copolymers of ethene and acrylates with a minor momeric portion, which make vulcanisation possible
EPDM terpolymers of ethene, propene and a diene, which places a unsaturated side group for sulfur-vulcanisation (buna EP)
EPM copolymers of ethene and propene (buna EP)
EVM copolymers of ethene and vinylacetate (levaprene)
(FKM) rubber with flour-, flouralkyl- or flouralkoxy-groups at the polymer chain
IM Polyisobutene, polyisobutylene
3. O-types
CO polychlorinemethyl-oxirane
ECO copolymers of ethyleneoxides (oxirane) and chlorinemethyl-oxirane (epichlorohydrin)
GPO (PO) copolymers of propyleneoxides and alkylglycide-ethers
4. Q-types
FMQ silicone-rubber with methyl- and flour-groups at the polymer chain
FVMQ silicone-rubber with methyl-, vinyl- and flour-groups at the polymer chain
MQ Silicone rubber only with methyl-groups at the polymer chain, e. g. polydimethyl-siloxane
PMQ silicone-rubber with methyl- and phenyl-groups at the polymer chain
PVMQ silicone-rubber with methyl-, phenyl- and vinyl-groups at the polymer chain
VMQ silicone-rubber with methyl- and vinyl-groups at the polymer chain (siloprene). Siloprene rubber often indicate with Q.
5. U-types
AFMU terpolymers of tetrafluorethene, triflour-nitrosomethane and nitrosoperflourbutaneacid
AU polyether-urethane-rubber (urepane, adrprene)
EU polyether-urethane-rubber (urepane, adiprene)
6. modifications
X carboxylated rubber
S solution of polymers
EM emulsion polymers
OE oilextended rubber
B brominated rubber
C chlorinated rubber
Y thermoplastic rubber
source: BAYER AG, Rubber use
PTFE information

Fluorkunststoffe Übersicht

PTFE Eigenschaften

PTFE-Werkstoffdaten

FEP o-ring information
FEP_01

There are certain applications which prohibit the use of conventional elastomeres. Hostile chemicals or extreme temperatures can have devasting effects on O-rings and result in premature failure and leakage. FEP-(fluorinated ethylene-propylene) or PFA (perfluor-alkoxy)-seamlessly encapsulated O-rings with a core of VITON (FKM) or Silikone (VMQ) solve the problems existing with extreme thermal and chemical conditions. The jacket of FEP/PFA combines the well known characteristics of PTFE of true chemical inertness with the flexible compression of elastomere. . FEP/PFA is resistant to almost all chemicals and solutions within a wide range of temperatures – -20 °C to +200 °C (FKM-core) and –60 °C to +200 °C (VMQ-core) and even +260 °C with a PFA-jacket. The seamlessly closed jacket is FDA-conform. The outstanding combination of an elastic core with a chemical resistant jacket allow a wide range of application for this type of O-ring in industries like: Chemical Processing – Petrochemical Refineries – Pharmaceutical Manufacturing – Food and Drinks – Refrigeration – Paint and Dies – Cosmetics.

fep1 fep2

FEP- encapsulated o-rings are available with viton- or silicone core. In general all dimensions in the range 1.5 - 19.0 mm of cross section are available. According to standard the prefered and available rings are:

inner diameter des Dichtringes
in mm
cross section des Dichtringes
in mm
12,42 +/-0,18 to 133,07 +/-0,94 1,78
12,37 +/-0,18 to 247,32 +/-1,40 2,62
25,00 +/-0,25 to 456,06 +/-2,15 3,53
50,17 +/-0,46 to 658,88 +/-2,40 5,33
126,37 +/-0,94 to 658,88 +/-2,40 6,99

Viton® is the brand label of DuPont Performances Elastomers